Der Name Dr. Carl Brettner verschwindet aus der Ehrenliste

Nun ging es doch schneller als zunächst angekündigt: Statt erst im Oktober, liegt seit dem 18. September das Gutachten über den einstigen Plattlinger Arzt und Ehrenbriefinhaber Dr. Carl Brettner vor. Der Leiter der Gedenkstätte Flossenbürg, Herr Dr. Skribeleit zeichnet für das im Auftrag der Stadt erstellte Gutachten verantwortlich.

In ausführlicher Rückschau zeigt das in wissenschaftlicher Arbeitsweise erstellte Gutachten die Hintergründe des nationalsozialistischen Unrechts an hunderttausenden angeblich erblich unheilbar belasteten Menschen auf. Die Verstrickungen des Arztes Dr. Brettner und NSDAP-Mitglieds in die menschenunwürdigen Praktiken zwangsweiser Sterilisationen sind dank der Recherchen und Publikation des Leiters des Bezirksklinikums Mainkofen klar belegt. Mit dem Gutachten aus Flossenbürg sind die Haltlosigkeit der Erklärungen und Entschuldigungen Dr. Brettners im Zuge der Entnazifizierung, und damit auch die Haltlosigkeit seiner städtischen Ehrungen nun nochmals erwiesen.

Folgerichtig hat der Stadtrat nach der mittlerweile seit Ende 2010 verstrichenen langen Erstellungszeit nun zügig gehandelt. Statt einfacher Erörterung im Plenum, wurde der Antrag der SPD-Fraktion auf Rücknahme des Ehrenbriefes und der Straßenbenennung in öffentlicher Sitzung auf zur Beschlussfassung auf die Tagesordnung gesetzt.

In zum schwierigen Thematik angemessenem Ernst und Ausführlichkeit trug der erster Bürgermeister Erich Schmid die Beschlussvorlage und die einschlägigen Bestimmungen der städtischen Ehrensatzung vor. Auch die Stellungsnahmen der Fraktionen wurden in sehr angemessener Weise vorgetragen. Die Beschlussfassung erfolgte in Einstimmigkeit der anwesenden Stadträte. Der Name Dr. Carl Brettner wird aus der Ehrenliste gestrichen. Damit verfällt automatisch die Benennung der Straße im Ortsteil Enzkofen.

Hier geht es zum

Gutachten über Dr. Brettner (PDF, 17,10 MB)

Die Schlussbetrachtung ab Seite 23 stellt die richtungsweisende Zusammenfassung dar.