Drei Stunden Jux und Tollerei

Gertrud, Irmgard, Sabine und Herbert

Plattling. (lie) Ein buntes Treiben herrschte am Sonntagnachmittag im Saal des Gasthauses „Dorfkrug“ in Pielweichs zum diesjährigen SPD Kinderfasching. Organisiert wurde die riesige Party vom Ortsvorsitzenden Herbert Petrilak-Weissfeld sowie der Schatzmeisterin und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF), Sabine Liebhaber. Gertrud Kuhnke und Irmgard Bernauer kümmerten sich um die Eintrittsgelder.

Rund 50 Kinder und ebenso viele Erwachsene tummelten sich im Saal und hatten dabei eine Mordsgaudi. Selbst die Allerkleinsten mit gerade mal eineinhalb Jahren, fegten quer über die Tanzfläche. Unermüdliche Energiebündel genossen drei Stunden lang die Faschingsfete, bei der die Maschkara ihr Unwesen trieben. Liebliche Prinzessinnen, finster dreinblickende Piraten und Piratenbräute, Cowboys, Matrosen, Spidermänner, Hexen und Polizisten befanden sich unter den kleinen Jecken. Natürlich durften auch die Clowns nicht fehlen mit ihren roten Nasen und Punks mit struppigen Haaren und zerrissenen Hosen. Aber auch Blumenmädchen, Batman, Teufel und Märchenfeen hatten ihren Spaß bei Stimmungsmachern, wie dem „Ententanz“ und der Polonaise, die sich durch den ganzen Saal zog.

Haiferl & sein Elend
Haiferl & sein Elend rockten den Saal

Thomas Schuster und Michael Pommer heizten als Duo „Haiferl & sein Elend“ den Kindern in der Faschingshochburg so richtig ein. Riesigen Spaß hatten die Kids auch bei den Zaubervorstellungen des „großen Waltini“, der ein Glas Wasser in eine Zeitung schüttete und diese trotzdem trocken blieb. Er zauberte wundersame Dinge aus seinem Zylinder, ließ Münzen, die er in den Händen hielt, verschwinden und warf Marshmallows in die Menge. Waltini bastelte lustige Luftballontiere und verwandelte damit aus so manchem Papa einen schneidigen Platzhirsch.

Waltini bezauberte

Drei Stunden Jux und Tollerei herrschten im Dorfkrug, in dem es nach Schießpulver und Pommes roch und in dem eine supertolle Stimmung herrschte. Zu jeder Eintrittskarte gab es ein Los, mit dem bei einer Tombola tolle Preise zu gewinnen waren.

Tombola
Kein Kind verließ ohne zumindest einem Kleingewinn den Saal

(Plattlinger Anzeiger, 23. Jan 2017)