Ein tanzender Zirkusaffe und viele Kinder

Plattling. (lie) Buntes Treiben herrschte am Sonntagnachmittag im Saal des Gasthauses „Zum Dorfkrug“ in Pielweichs beim traditionellen SPD-Kinderfasching. Organisiert wurde die Party vom stellvertretenden SPD-Ortsvorsitzenden Rene Gomm, der wie jedes Jahr selbst in einem originellen Kostüm erschien.

Diesmal schwang Gomm als Zirkusaffe mit den Kindern das Tanzbein zu den Faschingskalauern der Unterhaltungsband „Hot Shakers“. Rund 80 Buben und Mädchen sowie ebenso viele Erwachsene tummelten sich im Saal und hatten dabei eine Mordsgaudi. Selbst die Allerkleinsten mit gerade mal eineinhalb Jahren fegten quer über die Tanzfläche. Unermüdliche Energiebündel genossen drei Stunden lang die Faschingsfete, bei der die Maschkera ihr Unwesen trieben. Liebliche Prinzessinnen, finster dreinblickende Piraten und Piratenbräute, Cowboys, Matrosen, Spidermänner, Hexen und Polizisten befanden sich unter den kleinen Jecken. Natürlich durften auch die Clowns nicht fehlen mit ihren roten Nasen und Punks mit struppigen Haaren und zerrissenen Hosen. Aber auch Blumenmädchen, Batman, Teufel und Märchenfeen hatten ihren Spaß bei Stimmungsmachern, wie dem „Ententanz“ und der Polonaise.

tanzender Affe 2015

Wenn ein Glas Wasser in einer Zeitung verschwindet

Ein Höhepunkt des Nachmittages war die Vorstellung von Zauberer „Tobiasko“, der ein Glas Wasser in einer Zeitung zuerst verschwinden ließ, um es anschließend wieder ans Tageslicht zu befördern. Er zauberte bunte Tücher aus seinem Zylinder, ließ gefaltete Papiertiere durch die Luft schweben, verzauberte einen Regenschirm und zog damit die Kleinen in seinen Bann. Mit großen Augen verfolgten die Mädchen und Buben die Tricks des Künstlers, schüttelten ungläubig den Kopf, wenn „Tobiasko“ einen Gegenstand verschwinden ließ.

Tobiasko 2015
mystisch schwebte die Kugel durch die Luft (Bild HPW)

Drei Stunden Jux und Tollerei erfüllte die Faschingshochburg, in der es nach Schießpulver und Pommes roch und in der eine tolle Stimmung herrschte. Zu jeder Eintrittskarte gab es ein Los, mit dem bei einer Tombola tolle Preise, wie Fahrzeugmodelle, Spiele, Stofftiere und Süßigkeiten zu gewinnen waren.
Begrüßen konnte Rene Gomm auch Stadt- und Kreisrat Georg Weiß, Stadtrat und SPD-Ortsvorsitzenden Herbert Petrilak-Weissfeld, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF), Sabine Liebhaber, Sabine Feuerecker von der Künzinger SPD sowie CSU-Fraktionsvorsitzenden Franz Geisberger. Irmgard Bernauer und Gertrud Kuhnke übernahmen die Kasse, wie viele Jahre zuvor.