Märchenhafte Vorstandsitzung der CSU

Pinocchio lässt grüßen

In die Reihung von Nockerberg und Maibockanstich passt die jüngste Vorstandsitzung der Plattlinger CSU wie die Faust auf Auge. Da wird der Jahnplatz vom innerstädtischen Verkehrsschnittpunkt durch den Umbau zum Erholungsort aufgewertet, der im Ausbau befindliche Nordpark vom Straßenzug zum neuen Stadtviertel umetikettiert, und die beabsichtigte Ansiedlung einer Niederlassung der Technischen Hochschule Deggendorf mit lediglich zwei Professorstellen, vier Mitarbeitern und 10 studentischen Hilfskräften wird voreilig als „große Chance für Plattling“ bejubelt. Die Ansiedlung eines neuen, kompletten Studiengangs wäre dies dagegen sehr wohl gewesen. Doch was soll sich die CSU sich um solcherlei Feinheiten auch scheren? Selbstbeweihräucherung ist weit unterhaltsamer.

Darum werden auch das Faktum, wonach nur 0,75% der Kinderbetreuungseinrichtungen in Bayern sechs und mehr Gruppen aufweisen, und das Faktum, dass erst der Antrag eines SPD-Stadtrats den Anstoß zur Erkenntnis des Mehrbedarfs an Räumen für den Michaeli-Kindergarten gab, werdden in Trump-Manier zu „alternativen Fakten“ umgedichtet. Und nicht zuvorderst dem Initiator des Projekts Ostumgehung, dem Altbürgermeister Siegfried Scholz, solle der Dank der Plattlinger gelten, sondern gemäß Lobhudelei des örtlichen CSU-Chefs alleine einem heutigen Staatsekretär, der zur Zeiten des Starts des Projektes noch kein Mandatsträger von Rang war, und einer Landesregierung angehört, die dem kleinen Plattling tatsächlich nicht mehr Aufmerksamkeit widmet, als dieses seiner Größe nach beanspruchen kann.

Geschichtsvergessen übergangen wird auch, dass es zu all diesen Projekten keineswegs des Mutes des ersten Bürgermeisters bedurfte. Es bedurfte vor allem der teils jahrzehntelangen Vorarbeit der Amtsvorgänger, dem Willen und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit, und einer seit Siegfried Scholz fortgeführten, besonnenen Haushaltspolitik, um all die Projekte bis zur Gegenwart und naher Zukunft umzusetzen. Daran erinnern wir immer gerne.

(HPW 03.05.2017)

Bild: Collodi Pinocchio, Adrian Michael, aus Wikki Commons